BSO - Gut beraten.

Ausbildungen

Ausbildungsinstitute (AI), die Abschlüsse in den Beratungsformaten Coaching, Supervision und/oder Organisationsberatung anbieten, können ab 01.01.2014 mit einer vertraglichen Vereinbarung «Ausbildungspartner bso» werden, wenn sie den Nachweis erbringen, die Anforderungen des bso zu erfüllen.

Eine vertragliche Ausbildungspartnerschaft erfordert ein gemeinsames Grundverständnis von Beratung, wie es der bso in seinen Grundlagendokumenten formuliert: Statuten, Leitbild, Berufsethik, Beratungskodex, Qualitätsreglement, Beratungsformate, Kompetenzprofil.

Die in der linken Spalte aufgeführten Institute bieten Lehrgänge an, die der bso anerkannt hat, bzw. die eine vertragliche Partnerschaft mit dem bso eingegangen sind.

Ausbildungsinstitute, die an einer Vereinbarung mit dem bso interessiert sind, finden das entsprechende Reglement und weitere Dokumente unter Verband / vertragliche Ausbildungspartnerschaft.

 Als Hilfsmittel bei der Suche nach einer geeigneten Weiterbildung hat der bso eine Checkliste zusammengestellt.

Kursteilnehmende können mit ihrem Diplom eines bso-anerkannten Lehrgangs oder mit einem Diplom mit dem Zusatz "Die Ausbildung richtet sich an dem Kompetenzprofil des Berufsverbandes bso aus"die Aktivmitgliedschaft beim bso beantragen.

bso Aktivmitglieder sind berechtigt die geschützte Marke bso zu verwenden (Coach bso, Supervisor/-in bso, Organisationsberater/-in bso, je nach Abschluss).

Liste der Ausbildungsinstitute als PDF