Thema

Ethik als lebende Kunst

Angela Taverna – Ramita G.Blume versteht Ethik als eine lebende Kunst in der Welt, wie wir sie erschaffen und darin leben. Mit ihrem systemischen Ansatz bringt sie der Leserschaft Möglichkeiten des Werdens in unserer Gesellschaft, und zeigt auf, dass Ethik in einer von VUCA (Volatility-Unsecurity-Complexity-Ambiguity)geprägten Welt durchaus Bestand hat, mehr als zuvor.

In den aktuellen Fragestellungen, denen sich Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Technologie und Bildung stellen müssen, gibt Blume Rahmen und Raum, mehr auf das System einzugehen, und darin ein Verständnis für Ethik zu schaffen anstatt zu verordnen. Wertvoll sind die unter anderem philosophischen, technischen, kybernetischen und selbstreferenziellen Shortcuts, die mit geeigneter Tiefe eine Diskussionsbasis für Interessierte bieten.

Was eingangs als ein Buch für Beratungspersonen anmutet, wandelt sich nach näherer Betrachtung als ein Wegweiser für weitere Berufsgruppen und Organisationen, denen das ethische Handeln und Reflektieren in einer wandlungsfreudigen Zeit wichtig ist. Kein Nachschlagewerk mit fixfertig gedachten Antworten, das im Bücherregal ein leises Dasein fristen will, sondern ein animierendes Werkzeug für das eigenständige Denken und Diskutieren, sowohl in Intervisionsgruppen und Gremien als auch in Führungsebenen und Organisationen.

Blume,Ramita G.
Systemische Ethik
Orientierung in der globalen Selbstorganisation
Vandenhoeck & Ruprecht Verlag
Göttingen,2016
352 Seiten EUR23,–
ISBN978-3-525-45136-6